Marco Zec: Außendienst aus Leidenschaft!

Vertriebler Marco Zec ist seit diesem Jahr für uns in Hessen unterwegs. Was ihm am Außendienst so gut gefällt und über welchen Kundensatz er schmunzeln muss, erfahren Sie hier.

PLANPROTECT: Hallo Marco, danke dass du dir kurz Zeit genommen hast. Stell‘ dich bitte einmal vor.

Marco: Gerne. Ich heiße Marco Zec, ich bin 38 Jahre jung und seit dem 1. Juni dieses Jahres für die PLANPROTECT AG in Hessen als Vertriebsmitarbeiter im Außendienst tätig.

PLANPROTECT: Was reizt dich am Beruf des Außendienstlers bei der PLANPROTECT?

Marco: Wie sind ständig in Kontakt mit Menschen, denen wir ein gutes und vor allem sicheres Gefühl geben möchten. Unsere Dienstleistung ist ja mit vielen Emotionen verbunden… Wir versuchen jeden Tag aufs Neue, Kunden zu überzeugen und dafür zu sorgen, dass sie ruhig schlafen und uns ihr Vertrauen schenken können. Jeder Tag ist anders und jeder Tag ist eine neue spannende Herausforderung.

PLANPROTECT: Hast du eine witzige Anekdote aus deinem Berufsalltag?

Marco: Tausende! Während der Kaltakquise endete letztens ein Telefonat mit dem Satz: „Echtzeitüberwachung? Brauche ich nicht! Jeden Abend, wenn ich gehe, schweiße ich die Türen zu!“. Da muss ich dann schon auch mal schmunzeln.

PLANPROTECT: Das glaube ich! Sind das dann Sätze, die du täglich hörst?

Marco: Am öftesten höre ich tatsächlich den Satz: „Ich habe eine Versicherung und das reicht mir!“.

PLANPROTECT: Welche Wünsche oder Erwartungen hast du an deine Zukunft bei der PLANPROTECT?

Marco: Ich habe den Anspruch an mich selbst, so gut zu werden, wie meine Kollegen heute schon sind. Ich denke, ich kann hier noch sehr viel lernen und da freue ich mich drauf.

PLANPROTECT: Letzte Frage: Stell dir vor, du darfst einen Feiertag erfinden. Welcher wäre das?

Marco: Das ist leicht! Ich würde denn „Ja-Sag-Tag“ erfinden. An dem Tag müssten alle „Ja!“ sagen und so hätte ich vermutlich den abschlussreichsten Tag in der Geschichte von PLANPROTECT (lacht).

PLANPROTECT: Das klingt nach einem guten Plan (lacht). Wer weiß, vielleicht kriegst du das ja auch ohne Feiertag hin. Ich drücke dir die Daumen. Danke, dass du mitgemacht hast.

Marco: Gerne.

Menü