Einbruchschutz und Schutz der Privatsphäre

  1. Startseite
  2. Aktuelles
  3. Einbruchschutz und Schutz der Privatsphäre

„Wir schützen Ihr Objekt 24/7 – 365 Tage im Jahr!“ – so oder so ähnlich lautet die Werbung zahlreicher Fernmeldeanlagenanbieter.
Welche Auswirkung hat das auf Ihre Privatsphäre, wenn ein Objekt rund um die Uhr beschützt wird? Die Antwort ist eindeutig: Keine!

Damian Schriefers, Sicherheitsberater der PLANPROTECT AG weiß warum: „Die Kolleginnen und Kollegen in der Leitstelle haben nur dann die Möglichkeit, in ein überwachtes Objekt zu hören, wenn die Anlage scharf gestellt ist. Demnach ist die Privatsphäre des Kunden immer zu 100 % geschützt“. Das gelte selbstverständlich auch für Kunden, die eine Videolokal-Anlage verbaut haben.

Was heißt das genau? Ganz einfach: Die Mitarbeiter/innen in der Serviceleitstelle werden erst dann aktiv, wenn die Überwachungsanlage ausgelöst wird. „Nur wenn die Echtzeitüberwachungsanlage scharf gestellt ist und ein Alarm ausgelöst wird, baut unser System eine Verbindung vom gesicherten Objekt zur Leitstelle auf“, erklärt uns der Sicherheitsberater.

Tatsächlich seien nur die wenigsten Objekte 24/7 – 365 Tage im Jahr überwacht. „Aber theoretisch wäre das natürlich möglich, denn unsere Leitstelle ist eben rund um die Uhr das ganze Jahr besetzt und das ist es, was wir mit diesem Spruch vermitteln möchten.“, so Damian Schriefers weiter.

Haben Sie noch Fragen zum Thema Einbruchschutz und Privatsphäre? Melden Sie sich gerne noch heute bei unseren Sicherheitsberater in Ihrer Nähe.

Noch Fragen?

Menü