1. Startseite
  2. Aktuelles
  3. Wohnmobileinbruch – So sichern Sie Ihr mobiles Zuhause

Urlaub im Wohnmobil ist eine Leidenschaft und für viele Camper ist das „WoMo“ ein zweites Zuhause. Keine Frage, dass auch das ausreichend gesichert werden muss. Mit den folgenden Tipps können Sie das Einbruchrisiko in Ihrem Wohnmobil minimieren.

Parken Sie vorausschauend

Suchen Sie rechtzeitig nach einem sicheren Stellplatz. Übernachten Sie ausschließlich auf öffentlichen Camping- und Rastplätzen und vermeiden Sie Wildcamping. Der Stellplatz sollte gut beleuchtet und einsehbar sein. Einbrecher agieren oft im Schutz der Dunkelheit. Suchen Sie einen Stellplatz, der nicht in unmittelbarer Nähe zu einer Autobahn oder vielbefahrenen Straße liegt. Der Lärm des Verkehrs übertönt das Klirren der Scheiben bei einem Einbruch.

Sichern Sie vermeintliche Schwachstellen

Ältere Wohnmobile sind teilweise nicht ausreichend gesichert. Vor allem die Ausstell- und Schiebefenster in der Fahrerhaustüre sowie die Dachluke lassen sich von geübten Einbrechern innerhalb weniger Sekunden öffnen. Sichern Sie Ihr mobiles Zuhause mit Zusatzsicherungen und -schlössern. Auch eine Alarmanlage ist sinnvoll. Die Sicherheitstechnik sollte gut sichtbar angebracht werden, denn Schlösser und Co. haben nachweislich eine abschreckende Wirkung.

Einbrecher an Wohnmobil im Wald bei Nacht

Verstecken Sie Wertgegenstände

Entfernen Sie vor Verlassen des Wohnmobils Handy- und Navigationshalterungen und verstecken Sie Ihre Wertgegenstände an unterschiedlichen Orten. Es kann außerdem helfen, wenn Sie das Handschuhfach offen lassen. So sehen Einbrecher noch vor der eigentlichen Tat, dass es im Handschuhfach – dem Versteck #1 – keine Wertsachen zu entwenden gibt.

In den meisten Ländern gibt es eine Vielzahl an Geldautomaten. Es ist also nicht nötig, eine große Menge Bargeld mitzuführen. Fertigen Sie in jedem Fall Kopien wichtiger Dokumente, wie Reisepass an. So sind Sie auf der sicheren Seite.

Noch ein wertvoller Tipp: Deponieren Sie den Schlüssel bitte nicht am Fahrzeug. Einbrecher kennen so gut wie jedes Versteck.

Einbrecher mit Taschenlampe und Brecheisen

Achtung, Trickbetrüger

Um auch unterwegs eine sichere Fahrt gewährleisten zu können, sollten Sie die Türen während der Fahrt verschlossen lassen und auf Trickbetrüger achten. Eine beliebte Masche ist es zum Beispiel, eine Autopanne vorzutäuschen und nach einem Handy zu fragen. Geben Sie das Handy keinesfalls aus der Hand. Bleiben Sie freundlich aber bestimmt und vor allem im Fahrerhaus sitzen und bieten Sie an, mit dem Handy selbst die Polizei zu rufen.

In diesem Sinne: (Einbruch-) Sichere Fahrt!

Menü