Drei schräge Striche, ein Kreuz auf einem Hügel oder eine Mondsichel. Wissen Sie, was diese Zeichen bedeuten? Wir klären auf.

Sie bringen im Dunkeln noch schnell den Müll raus und entdecken im Augenwinkel Kreidezeichnungen auf dem Briefkasten. Was auf den ersten Blick aussieht, wie harmlose Kinderzeichnungen könnten geheime Gaunerzinken sein.

Was sind Gaunerzinken?

Gaunerzinken sind ein uraltes Kommunikationsmedium, das Einbrecher und Trickbetrüger nutzen, um sich gegenseitig über die Bewohner eines Hauses zu informieren. Anhand der Zeichnungen wird deutlich, ob sich ein Einbruch lohnt oder nicht. Die Zinken werden meistens an unauffälligen Stellen, wie dem Briefkasten oder in einer Ecke der Hausfassade angebracht.

Was bedeuten die Zeichen?

Im Laufe der Zeit hat sich die Bedeutung der Zeichen kaum verändert. Wir haben die gängigsten Zinken für Sie zusammengefasst:

  • Drei schräge Striche: In dieses Haus wurde bereits eingebrochen.
  • Gezackte Linien: Hier lebt ein bissiger Hund.
  • Kreis mit Kreuz: Hier gibt es Sicherheitsmaßnahmen.
  • Umgedrehtes T: Hier lebt eine alleinstehende Person.
  • Kreuz auf einem Hügel: Hier lebt eine alleinstehende Frau.
  • Umgedrehtes T mit zwei senkrechten Strichen: Hier leben alte Leute.
  • Fünf Kreise: Hier gibt es Geld.
  • Mondsichel: Hier sollte man am Abend kommen.
Gaunerzinken

Wie reagieren Sie richtig, wenn Sie Gaunerzinken entdecken?

Heutzutage werden Gaunerzinken fast ausschließlich von organisierten Banden genutzt. Wenn Sie also ein Zeichen an Ihrem Haus oder in der Nachbarschaft entdecken, sollten Sie umgehend die Polizei informieren. Am besten machen Sie ein Foto und übergeben das der Polizei.

Informieren Sie außerdem Ihre Nachbarn und rufen Sie dazu auf, wachsam zu sein.  Achten Sie auf fremde Personen, die sich in der Nachbarschaft aufhalten. Machen Sie keinem die Tür auf, den Sie nicht kennen und warnen Sie ältere Mitmenschen in der Umgebung, dass ggfs. Trickbetrüger ihr Unwesen treiben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Menü